Buch

Ich bin total aufgeregt!

Jetzt ist es gar nicht mehr so lange hin ... und mein erstes Buch wird erscheinen. Genauer gesagt im April 2020. Wahoo, was für ein Meilenstein in meinem Leben. 

Auch wenn das Buch erst im April 2020 erscheinen wird, so kannst Du es heute schon vorbestellen - gerne auch mit persönlicher Widmung für Dich oder zum Verschenken an einen kreativen Menschen.
Mehr Information erhältst Du, wenn Du den Button anklickst... - es ist hier noch KEIN Kauf-Button 😉

Mein Weg zum Buch - hier kannst Du seinen Werdegang mitlesen

13.01.2020

Ich hatte meine Lektorin gebeten, mir die kompletten Korrekturen der Duden-Korrektorin zwecks Verbesserung meiner Kompetenz zur Verfügung zu stellen. Das hat sie auch liebreizend getan. Ich kann Dir sagen: Der erste Blick ist umwerfend ... so viele bunt markierte Anmerkungen. Im zweiten Blick stellte ich schnell fest: Die fleißige Dame hat vor allem meine indivisuelle Schreibweise korrigiert. Ich schrieb FlipChart ganz bewusst, doch gefühlte 799 Mal hat sie Flipchart draus gemacht. Verflixt - hätte ich DAS vorher gewusst, hätte ich mit 799 Mal das Drücken der Shift-Taste ersparen können 😉

Bei vielen anderen Korrekturen hat sie einfach ...vollkommen recht. Erstaunlich, was mir da so im Schreibfluss alles an Patzern passiert. Ich fand es hochspannend, mir diese Korrekturen am genauer anzuschauen. Kann ich jedem Autor nur empfehlen. Witzig fand ich die Rückmeldung der Lektorin, dass meine Art der Schreibe (die die Lektorin liebt!) ihr doch etwas flapsig für die "für Dummies"-Reihe sei. Tja, willkommen in der Welt der Kreativen kann ich da nur sagen.  Mir und meiner hochgeschätzten Lektorin ist es wichtiger, dass Du als Leser Spaß bekommst, als dass alles duden-korrekt ist. Wenn jetzt also noch inkorrekt formuliert oder geschrieben wurde, dann kann der Leser davon ausgehen, dass da Absicht hintersteckt. Deshalb gibt es in meinem Buch auch Worte wie 
- Indivisuell (das meint den individuellen Zeichenstil von Menschen und es ist meine Bezeichnung für die visuelle Sprache, die Du im Buch neu lernst)
- Nupsi (der Anti-Wegroll-Knubbel an meinen Lieblingsmarkern)
- vermaggelt (Sammelbegriff für den zustand, wenn FlipChart-Blätter durch aufgerolltes Stehen an den Seiten beschädigt werden, dazu Feuchtigkeit ziehen und das alt gewordene Gummi drauf kleben bleibt).
- FlipChart (meint den Ständer und die Blätter, weil es für die Blätter alleine nur das Wort Chart gibt und das für mich nicht passt. Den Grund dafür kannst Du im Buch nachlesen...hat mit meiner beruflichen Vergangenheit zu tun ;-)) 

Ich laß´ das jetzt so! Ist MEIN Buch. Und Du magst es so sicher auch.

08.01.2020

Heute hat sich meine Lektorin gemeldet - die Duden-Korrektorin hat ihre Arbeit getan und es gibt von dieser Seite nur noch eine überschaubare Anzahl anstehender Änderungen und zu klärender Fragen. Passt alles auf zwei DIN-A4-Seiten und wird am Freitag von mir in Angriff genommen und nach Möglichkeit abschließend geklärt.

Zudem durfte ich heute mit entscheiden, welche "Schmuckfarbe" mein Buch erhalten soll. Wer jetzt glaubt, ich hätte die fröhliche Auswahl aus dem gesamten Farbspektrum, der irrt. Es standen genau ein Kanarienvogelgelb und ein sehr zurückhaltendes Grün zur Auswahl. Da das Buch ja insgesamt 4/4 - also vierfarbig - gedruckt wird, habe ich das auffälligere Gelb gewählt. Welches meine Lektorin auch schon bevorzugt hatte. Passt also wieder mal ganz wunderbar. 

18.12.2019








17.12.2019








14.11.2019


 Wahoo - heute ist es wirklich soweit: Mein Manuskript ist fertig und geht jetzt an die Dudenkorrektorin. Damit nochmal ein Sprach-Profi mit Argusaugen drüberschaut. Denn durch die ganze Schieberei, den Zeitdruck zum Ende hin und die der Autorin doch immer noch neu entspringenden Ideen ... gerät da auch schon mal was durcheinander. Und weil der Mensch eigene Texte immer denkbar schlecht Korrektur lesen kann, macht das in diesem Fall eben eine professionelle Korrektorin vom Duden-Verlag.

Sie wird an meinem Manuskript sicher auch ihre "helle Freude" haben, weil es da ein paar Autorinnenindivisuelle Wortschöpfungen gibt.  Beispielsweise der "Nupsi", "vermaggelt" oder "indivisuell". Und diese Worte werden im Buch bleiben, da kann sie moppern, so viel sie will 😉 Wenn Du wissen willst, was damit gemeint ist, wirst Du dann wohl das fertige Buch lesen dürfen 😉

Tja - ich bin gespannt, was ich um den 07.01. dann an Rückmeldung bekomme, wenn das Manuskript aus dem Korrektorat zurückkommt. In der Zwischenzeit heißt es für mich: Bilder und Visuals in richtige Format packen und saubere Dateiordner bilden. Damit der Setzer, der sie am Ende druckfähig im Manuskript einbauen wird, sie an die richtige Stelle packt.  Danach gibt es eine gesetzte Druckfahne - heute kommt sowas als .pdf - und die gilt es noch ein letztes Mal komplett zu lesen. Doch dazu mehr, wenn es soweit ist.


Im letzten Monat ist richtig viel passiert. Meine Lektorin hat fleißig Kapitel rumgeschubst, um dem Buch einen noch besseren Aufbau und noch mehr Lesefreude und Nutzen für die Leser zu verschaffen. Das hat uns beiden zwischenzeitlich ganz schön die Köpfe rauchen lassen.

Stell´ Dir einfach vor, dass wir jedes der am Ende 19 Kapitel immer als einzelnes Kapitel/ einzelne Datei per eMail zwischen uns hin- und hergeschickt haben. Das bedeutet, dass jedes Mal die Dateibezeichnung klar machen muss, in der wievielten Korrekturschleife wir uns befinden.  Meine Lektorin schreibt da "nur" die Kapitelnummern hin, ich habe die immer um den Inhalt ergänzt. Doch wenn das nicht immer sofort sauber ergänzt und vor allem sehr strukturiert im eMail-Eingang abgelegt wird, dann kommt zum Ende hin mächtig Verwirrung auf. Und wenn dann noch Kapitel inhaltlich verschoben werden und sich damit Inhalt und Kapitelnummern in einer neuen Aufteilung entwickeln, dann bekam ich als Autorin schon mal meine liebe Not. Ich glaube, meiner lieben Lektorin erging es keineswegs besser.

Dazu kam, dass dann noch die Teile-Texte, also die einleitenden Texte zu jedem der insgesamt sechs Teile, die Schummelseiten, die Einleitung, der Autorentext und viele kleine Zwischentexte zu schreiben waren. Dankenswerterweise hat meine wundervolle Lektorin Esther Neuendorf mir viele technische Schritte wie Inhaltsverzeichnis und Stichwortverzeichnis abgenommen.  

Seit heute hat mein Buch auch eine ISBN bekommen
978 -3-527-71699-9 und ist sogar schon auf Amazon gelistet.


Soooo - heute ist ein wirklich ganz besonderer Tag. Aus zwei Gründen. Mein Vater hätte nämlich heute seinen 85. Geburtstag gefeiert. Da ich mein Buch ja ihm widme, fühlt es sich wirklich speziell an. Und ich denke viel an ihn.

Passend dazu habe ich gestern habe ich die letzte Zeile des letzten Kapitels geschrieben, heute noch mal überarbeitet und  - an meine Lektorin geschickt. Das bedeutet: ich bin FERTIG mit dem eigentlichen "Schreiben". Jetzt kommt natürlich noch eine Menge Nacharbeit, Korrekturen und so Zeug - doch ich habe meine Deadline sauber eingehalten und einen tag vor Ablauf alles an den Verlag geliefert. Ich gönne mir daher heute, eine Runde stolz zu sein. Das habe ich mir echt verdient.

Lieber Paps - ich stoße heute mit Dir an. Du fehlst mir wirklich sehr. Dieses Foto stammt aus unserem letzten gemeinsamen Urlaub im April 1993 in Lugano. Du hast Dir damals - entgegen aller Vernunft - Deinen Traum erfüllt und uns (natürlich gegen den Willen von Mama) die sauteure Eck-Suite im Hotel Castanola au Lac gebucht. Ein wundervoller Ort. Hier saßest Du stolz auf dem Balkon, Sekt in der Hand ... und das das Leben genossen. Ich bin sehr dankbar, dass ich das mit Dir erleben durfte. Ich werde heute wieder Sekt trinken.

08.11.2019

In meiner Mailbox finde ich die Rückmeldung: "Ihr Buch ist in jedem Fall beim Vertrieb sehr begeistert angenommen worden." Jetzt HABE ich ein Tränchen im Auge.

Und setze mich gleich wieder an Kapitel 14. Denn ich habe noch acht (!!!) Tage, dann will ich meinen letzten Meilenstein auf dem Schreibweg erreicht haben: Alle Lektionen sind abgegeben. Inklusive aller Zeichnungen. Es sieht so aus, als könnte ich das auch schaffen...

Wahoo - DAS habe ich gerade selbst blitzfrisch auf der Website entdeckt! Mein Buch. Es soll im April 2020 kommen. In den Buchhandel.

#Herzklopfengalore

Du kannst es jetzt schon vorbestellen! Und bekommst es dann zuverlässig als einer der allerersten Leser. Direkt von meinem wunderbaren Verlag. 

07.11.2019

Ein wichtiger Tag! Heute hat meine Lektorin (sie ist übrigens auch die Cheflektorin der gesamten Buchreihe!) mein Buch im Salesmeeting vorgestellt.

Was ich den Ober-Hammer finde: Sie hat sich dafür ein FlipChart in den Raum stellen lassen - und mein Buch daran vorgestellt. Indem sie geschrieben und gezeichnet hat. Mit der Erlaubnis zur #Imperfektion. Ich habe fast Tränchen im Auge, weil ich gerührt von diesem Engagement bin.

06.11.2019

Heute kam dann auch Kapitel 13 lektoriert zurück - wieder mit einer netten Anmerkung zum Schreibstil und der Lesefreude, die meine Lektorin empfindet. Ich finde, sie hat das mit der Autoren-Motivation echt gut drauf!

12.10.2019

Als Schmuckfarbe für "mein" Cover wurde jetzt ROT  (R235, G25, B45 - den Farbcode brauche ich, damit ich das Rot auf meinem Covervisual perfekt zur Schmuckfarbe anpassen )konnte festgelegt.
Es ist mir leider nicht gelungen, den Verlag von meinem dunklen Pink überzeugen. Es gibt aktuell einfach nur grün oder rot zur Auswahl ...

04.10.2019

Meine Lektorin schreibt mir eine liebe Mail ... und bietet mir - vor Fertigstellung des ersten Buches (!!!)  - an, ein weiteres Buch für den Verlag zu schreiben.  Ich bitte mir Bedenkzeit aus, weil ich erst das erste Buch schreiberisch fertigstellen möchte. Fühle mich leicht überfordert.

Denn das ist natürlich ein dickes, dickes Kompliment - doch ich muss mit meiner Zeit haushalten. So ein Sach-Buch kann niemand wegen des Geldes schreiben. Ein Autor tut es für Ruhm und Ehre. Ich tue es in erster Linie für meinen Vater. Der, er war selbst Journalist, so gerne ein Buch mit seinem Namen veröffentlicht hätte - doch er starb mit 59 Jahren einfach zu früh und zu plötzlich. 

Das Schreiben selbst wird ja von niemandem bezahlt. Es ist also eine ernst zu nehmende Zeit-Investition. Nach Erscheinungstermin (in meinem Fall wird das Mai/ Juni 2020 sein) hängt der Geldeingang vom Leser ab, der das Buch kauft. Sofern ein Autor nicht einen oder gleich mehrere Bestseller schreibt, kann er vom Buch ganz sicher niemals leben - es ist maximal ein kleines Zubrot. Doch es ist gut für das Ansehen und ermöglicht ein paar bessere Aufträge in Folge ... sagen mir zumindest die, die das bereits geschafft haben. Ich bin sehr gespannt!

16.09.2019

Ich liefere Kapitel 12 an meinen Verlag und werfe ein Bonuskapitel mit in den Ring. Denn im letzten FlipChart-Workshop hatte ich wieder einen Linkshänder dabei - und die haben einfach ganz andere Herausforderungen. Deswegen wird es in meinem Buch ein eigenes Kapitel für Linkshänder mit vielen Tipps geben, die ich von Linkshändern gesammelt und recherchiert habe - und die sogar zwei Linkshänder im Livebetrieb getestet haben. Damit sie für meine Leser optimal funktionieren.

10.09.2019

Das Covermotiv wurde abgestimmt und ... angenommen. Ich würde es total gerne jetzt hier zeigen - doch ich weiß nicht, ob ich das schon darf. Ich werde beim nächsten Kontakt mal nachfragen! Versprochen!

Erstmal gibt es einen der früheren Entwürfe, der es NICHT geworden ist. Weshalb ich diesen hier problemlos zeigen kann 😉

09.09.2019

Jetzt kommen die Entwürfe für die Vorschautexte, die an die Großhändler und die Buchhandlungen gehen werden. Auch die stimmt der Verlag freundlicherweise wohlwollend mit mir ab. Die Zusammenarbeit läuft sehr angenehm und reibungslos.  Allerdings gebe ich mir auch viel Mühe, meine Lektorin auf dem Laufenden zu halten. Auch dann,  wenn es mit dem Schreiben aufgrund akuter Kundenaufträge oder auch einer Urlaubsphase einfach mal nicht so ganz rund läuft....

05.09.2019

Und schon sind Kapitel 9 - 11 auf dem Rückweg in meine Inbox. Die Lektorin erfreut sich an meinem "Plauderton", mit dem ich den Leser an die Hand nehme. Prima - denn SOI schreibe ich auch von Herzen gerne.

30.08.2019

Auch Kapitel 5 - 8 haben das Lektorat inzwischen weitgehend unbeschadet (also mit nur einer überschauberen Anzahl an Korrekturen)  überstanden!

01.08.2019

Kapitel 4 kommt redigiert zurück...

17.07.2019

Kapitel 1 - 3 kommen von der Lektorin zurück. Ich lese mal, was und wie sie so korrigiert und nachtuend. Hach, das ist ja erfrischend übersichtlich. DAS hatte ich ehrlicherweise viel schlimmer erwartet. Okay, da wird nochmal der eine oder andere Absatz in ein anderes Kapitel verschoben, doch das sieht alles erfreulich undramatisch aus. Ich bin ... erleichtert.

09.07.2019

Ich habe mal freundlich beim Verlag angefragt, ob es nicht schön wäre, wenn auch das Cover-Motiv von mir gezeichnet würde. Das kam super an, denn es gibt im Netz wohl nur ziemlich doofe Fotos von Menschen am FlipChart und so wurde schnell klar: JA, ich darf auch mein Cover-Visual selbst liefern...freu. Ist zwar nochmal ein gutes Stück Mehrarbeit, doch die nehme ich sehr gerne in Kauf.

01.07.2019

Huch - der Verlag hat heute erste Entwürfe für den Covertext geschickt...das geht nun aber flott! Jetzt wird auch der Titel des Buches endgültig festgezurrt:

"Visualisieren am FlipChart

13.06.2019

Heute habe ich den Verlagsvertrag unterschrieben (ehrlich gestanden war es eine sehr unromantische elektronische Signatur!). Fürs Foto habe ich das Ding aber dennoch mal ausgedruckt und mit Tinte unterschrieben. Fühlte sich irgendwie besser an.

Ich habe also ab sofort ein "Buchbaby" 😉

 Juni 2019

Probekapitel geschrieben, der Lektorin übersandt und die Rückmeldung bekommen: Das gefällt mir richtig gut! Wahoo!

Danach durfte ich die Meilensteine definieren, in welcher Zeit ich schreiben und wann ich welche Teile des künftigen Buches an meine Lektorin liefern werde. Die Meilensteine dienen mir als Anhaltspunkte und dem Verlag für die Planung - denn nach meiner Schreibarbeit müssen ja viele andere Menschen ihre Zeit so planen, dass sie mein Buchbaby ... das Cover gestalten ... die verlagsüblichen "Standards" einbauen ... korrigieren ... setzen ... drucken ... den Buchhandlungen verkaufen ... das Marketing machen ... die Buchhändler beliefern ...

Also ein Rattenschwanz von Aufgaben, die in Verzug geraten würden, wenn ich nicht fristgerecht liefere.

Zudem galt es, ein paar kleine Vertragsdetails zu besprechen ... beispielsweise, wo ich in diesem Fachbuch innerhalb einer bekannten Buchreihe ein Plätzchen für eine Widmung an meinen 1993 verstorbenen Vater unterbringen kann. Denn für ihn schreibe ich posthum dieses Buch...

Mai 2019

Zusammenstellung des umfassenden Exposé, der geplanten Gliederung und des Autorenfragebogens

April 2019

Anfrage des Verlages, ob ich ein Buch zum Thema FlipCharts für sie schreiben wollen würde